Konservative Orthopädie

 

Unter dem Begriff der konservativen Orthopädie sind alle Untersuchungs- und Behandlungsformen zu verstehen, die es ermöglichen, ohne eine Operation Erkrankungen und Verletzungen des Knochens, des Knorpels (der Gelenke), der Muskulatur, der Sehnen, der Bänder, der Nerven und der Bandscheiben zu erkennen und zu behandeln.


Dieses stellt einen Schwerpunkt unserer fachorthopädischen Tätigkeit dar. Es ist in vielen Fällen sehr erfolgreich, kürzer oder auch länger bestehende Behinderungen und Schmerzzustände bei Einleitung der korrekten Maßnahmen und konsequenter Durchführung der selben zu beseitigen.


Da jede operative Maßnahme mit einem Grundrisiko verbunden ist, sollten zunächst die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten der konservativen Orthopädie in jedem Fall ausgeschöpft werden.